Roadtrip USA (Mittlerer Westen): Sleeping Bear Dunes bei Traverse City

Im zweiten Teil unseres Roadtrips durch den Mittleren Westen der USA fuhren wir weiter in den Norden von Michigan. Unser Tagesziel waren die Sleeping Bear Dunes, die sich in der Nähe der “Cherry Capital” Traverse City befinden. Dieser Ort hat für mich eine besondere Bedeutung. Mehr darüber erfährst du in unserem Blogbeitrag.

Unser Tag begann mit einem einfachen Frühstück im Hampton Inn Cadillac (buchbar bei Hilton*). Etwas später als eigentlich geplant verließen wir gegen 10 Uhr das Hotel und fuhren auf der M-115 in Richtung Norden. Nach etwa einer Stunde erreichten wir das beschauliche Städtchen Frankfort und damit auch unser erstes Etappenziel, den Point Betsie Leuchtturm.

Unterwegs mit unserem Dodge Charger

En déplacement avec notre Dodge Charger

Willkommen in Frankfort!

Willkommen in Frankfort!

Phare de Point Betsie

Der Leuchtturm von Point Betsie, erbaut 1858, war viele Jahre lang eine der wichtigsten Signalanlagen an den Großen Seen. Leider wurden gerade Wartungsarbeiten durchgeführt, sodass wir das Gelände nicht betreten durften. Stattdessen machten wir mit unserem Sohn einen Ausflug zum Strand bevor wir weiterfuhren.

Point Betsie Leuchtturm

Phare de Point Betsie

Ausflug zum Strand am Lake Michigan

Voyage à la plage sur le lac Michigan

Dunes de l'ours endormi

Unser eigentliches Ziel für den Tag waren die Sleeping Bear Dunes. Dies ist ein 288 km² großes Naturschutzgebiet am Ostufer des Lake Michigan im US-Bundesstaat Michigan.

Sleeping Bear Dunes

Dunes de l'ours endormi

Wir hielten am Philip A. Hart Besucherzentrum im Örtchen Empire und kauften einen Eintrittspass. Dieser kostete 20 USD und war für das gesamte Fahrzeug inklusive der Insassen für sieben Tage gültig. Neben einem Ticket, welches wir hinter die Windschutzscheibe legen musste, bekamen wir noch eine Karte mit Wanderempfehlungen und eine Broschüre ausgehändigt. Mehr zu den Sleeping Bear Dunes erfahrt ihr auch en ligne.

Philip A. Hart Besucherzentrum

Philip A. Hart Besucherzentrum

Sleeping Bear Dunes: Pierce Stocking Scenic Drive

Wir hatten uns entschieden, zuerst den Pierce Stocking Scenic Drive abzufahren. Diese 7,5 Meilen (ca. 12 km) lange Einbahnstraße führt entlang der Küste und es gibt entlang der Route einige Parkplätze mit Picknick-Möglichkeiten. Unser erster Halt war der “Dune Overlook”. Wie der Name schon andeutet, hatten wir vor Ort einen tollen Blick über die Dünenlandschaft.

Dune Overlook am Pierce Stocking Scenic Drive

Dune Overlook am Pierce Stocking Route panoramique

Nach einer ausgiebigen Mittagspause fuhren wir auf dem Pierce Stocking Scenic Drive bis zum 10. Stopp. An diesem Halt packten wir den Buggy aus und gingen mit unserem Sohn auf dem betonierten Weg bis zur Steilküste des Michigansee. Der Anblick des tiefblauen Wassers, das bis zum Horizont reicht, war einfach schön. Man vergisst völlig, dass der Lake Michigan kein Meer ist, sondern ein Binnengewässer.

Dünenwanderung an der Steilküste des Michigansee

Randonnée dans les dunes sur la côte escarpée du lac Michigan

tiefblaues Wassers des Michigansee

eau d'un bleu profond du lac Michigan

Sleeping Bear Dunes: Dune Climb

Das Highlight für unseren Sohn war der sogenannte “Dune Climb”. Die zirka 130 m hohe Sanddüne war so beeindruckend, dass wir sie unbedingt erklimmen mussten. Unser zweijährige Sohn stürmte fast ohne Pause hinauf. Etwa auf halbem Weg machten wir eine kurze Pause und beschlossen anschließen wieder herunterzulaufen, zu rennen oder zu kugeln. Ein toller Familienspaß!

Sleeping Bear Dunes: Dune Climb

Sleeping Bear Dunes: Dune Climb

Blick von der Düne

Vue depuis la dune

Familienspass in den Sleeping Bear Dunes

Familienspass in den Sleeping Bear Dunes

Nachdem wir uns alle wieder vom Sand befreit hatten, stiegen wir in unseren schwarzen Dodge Charger und fuhren nach Traverse City. Diese Stadt hat für mich eine ganz besondere Bedeutung, denn hier begann für mich im Jahr 2006 das Kapitel USA.

Camp Maplehurst

Als ich gerade meinen Wehrdienst bei der Bundeswehr beendet hatte, arbeitete ich 2006 erstmals als Betreuer in dem Ferienlager “Camp Maplehurst” nördlich von Traverse City. Ich verbrachte den kompletten Sommer in Michigan und lernte hier nicht nur gute Freunde kennen, sondern entdeckte auch meine “Liebe” zum Reiseland USA.

Hampton Inn Traverse City

Hampton Inn Traverse City

Nachdem wir in unserem Hotel, einem Hampton Inn an der Hauptstraße von Traverse City, für die nächsten zwei Nächste eingecheckt hatten, war das Camp unser erstes Ziel. Leider wurde die Anlage 2011 geschlossen, sodass wir die noch existierenden Gebäude in einem sehr schlechten Zustand wieder fanden. Außerdem war die Hauptzufahrt mit einem Tor versperrt und das Betreten mit mehreren Schildern untersagt.

Hauptzufahrt zum Camp Maplehurst

Allée principale menant au Camp Maplehurst

Wir fanden allerdings noch eine Seitenstraße, wo kein Verbotsschild stand und deren Schranke auch geöffnet war. So folgten wir dem sandigen Weg und standen nach mehreren Kurven auf dem ehemaligen Camp-Gelände. Hier wurde uns auch klar, warum die Zufahrt geöffnet war: es liefen gerade Abrissarbeiten. Die ehemalige Bühne, auf der wir früher mit den Kindern verschiedene Shows organisiert hatten, wurde gerade dem Erdboden gleichgemacht. Die ehemaligen Unterkünfte für die Mädchen sowie die Hütten für die Jungen wurden vor einiger Zeit abgerissen. Das stark beschädigte Haupthaus war speziell eingezäunt. Insgesamt ein trauriger Anblick!

Blick zum Hauptgebäude im Jahr 2018

Blick zum Hauptgebäude im Jahr 2018

Blick zum Hauptgebäude im Jahr 2006

Blick zum Hauptgebäude im Jahr 2006

Hauptgebäude Camp Maplehurst im Jahr 2018

Hauptgebäude Camp Maplehurst im Jahr 2018

Hauptgebäude Camp Maplehurst im Jahr 2006

Hauptgebäude Camp Maplehurst im Jahr 2006

Dîner au Pearl’s New Orleans Kitchen

Zum Abendessen fuhren wir in das Städtchen Elk Rapids und aßen bei “Pearl’s New Orleans Kitchen” zu Abend. In das Restaurant sind wir während unserer Zeit im Camp häufiger gegangen. Die Inneneinrichtung, etwas kitschig und bunt, war immer noch die gleiche wie vor 12 Jahren. Wir aßen Flußkrebskroketten als Vorspeise und Hühnchen bzw. Beef Po’Boy (eine Art Sandwich) zum Hauptgang.

Pearl's New Orleans Kitchen

Cuisine Pearl’s New Orleans

Nach dem ausgiebigen Abendessen mussten wir uns wieder die Beine vertreten und gingen durch die charmante Stadt Elk Rapids. Hier ist die Welt noch in Ordnung.

Elk Rapids

Elk Rapids

Hauptstraße von Elk Rapids

Rue principale d'Elk Rapids

Roadtrip USA (Mittlerer Westen) – Routendetails

Marquetotal
Kilometer:165,7 mi (266,67 km)509,5 mi (819,96 km)
Fahrzeit:04:20:3613:23:26
Verbrauch:30,0 mpg29,4 mpg
Fahrtkosten:42,03 USD
Übernachtung:Hampton Inn Traverse City – 200 USD für zwei Nächste (buchbar bei Hilton*)

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch in den sozialen Netzwerken. Damit unterstützt du unsere Arbeit. Warst du schon auf einem Roadtrip in den USA unterwegs evtl. sogar im Mittleren Westen? Dann freue ich mich über deine Meinung in den Commentaire.

Bewertung des Roadtrips von Cadillac nach Traverse City
  • Phare de Point Betsie
  • Dunes de l'ours endormi
  • Travere City
3.8

Christian

Mein Name ist Christian und ich bin im grünen Herzen Deutschlands geboren und habe im thüringischen Ilmenau Ingenieurinformatik studiert. Seit 2012 wohne ich mit meiner Frau Christin in Halle (Saale). Am Reisen liebe ich das Fliegen, das Entdecken von gutem Essen und Trinken und das Übernachten in tollen Hotels. Ich bin reisebegeistert und immer auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer. Über meine Erlebnisse von unterwegs berichte ich schon seit 2007.

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *