LOT Premium Economy in der Boeing 787-9 nach Chicago

Für den diesjährigen Jahresurlaub entschlossen wir uns den Mittleren Westen der USA anzuschauen. Passend zu unseren Reiseplänen veröffentlichte LOT Polish Airlines ein Angebot für die Premium Economy nach Chicago. Inwieweit die LOT Premium Economy in der Boeing 787-9 ein Geheimtipp auf der Langstrecke ist, erfahrt ihr im Review.

Die Wartezeit zwischen unserer Ankunft am Flughafen Warschau und unserem Weiterflug nach Chicago verbrachten wir in der LOT Elite Club Lounge (Review). Ungefähr 45 Minuten vor Boarding verließen wir die Lounge, damit sich unser Sohn vor den neun Stunden Flug noch einmal auf einem tollen Spielplatz richtig austoben konnte.

Kinderspielplatz auf dem Flughafen Warschau

Kinderspielplatz am Flughafen Warschau

LOT Premium Economy in der Boeing 787-9 – Boarding LO3

Überpünktlich zum Beginn des Boardings um 16 Uhr fanden wir uns am Gate 23N ein. Unsere Maschine, eine fast nagelneue Boeing 787-9 Dreamliner (Registrierung SP-LSA), stand glücklicherweise auch schon am Gate bereit. Allerdings verzögerte sich das Einsteigen um etwa 30 Minuten. Währenddessen füllte sich der Abflugbereich und es herrschte ein heilloses Durcheinander da einige Gäste noch zur gesonderten Sicherheitskontrolle („SSSS“ – Secondary Security Screening Selection) gebeten wurden. Schlussendlich wurde aber darauf geachtet, dass das Boarding nach Buchungsklasse bzw. Vielfliegerstatus durchgeführt wurde. Wir durften als Gäste der Premium Economy mit als Erstes an Bord.

Abfluggate nach Chicago

Abfluggate nach Chicago

Boeing 787-9 Dreamliner (Registrierung SP-LSA)

Boeing 787-9 Dreamliner (Registrierung SP-LSA)

LOT Premium Economy in der Boeing 787-9 – Kabine

Für mich war es die erste Flugreise in einer Boeing 787-9. Schon beim Betreten der Kabine war ich von dem angenehmen Raumgefühl überrascht. Allerdings sah die Premium Economy auf den ersten Blick nicht wirklich zeitgemäß aus, sondern wirkte eher wie eine Business Class der 90er Jahre. Die 21 breiten und sehr dick gepolsterten Sitze waren in einer 2-3-2-Konfiguration in drei Reihen angeordnet. Der Abstand zwischen den Sitzen war mit 106 Zentimetern knapp sieben Zentimeter größer als in der LOT Boeing 787-8.

LOT Premium Economy Kabine

LOT Premium Economy Kabine

Im Gegenteil zu der „altertümlichen“ Bestuhlung, sorgte die farblich wechselnde LED-Deckenbeleuchtung für ein angenehmes Raumgefühl. Außerdem kam mir die Kabinenluft nicht so trocken wie in anderen Flugzeugen vor.

LOT Premium Economy in der Boeing 787-9 – Sitz

Im ersten Moment erinnerte mich der Sitz in der LOT Premium Economy stark an die Comfort Class von Turkish Airlines und war mit einem blau-grau-gemusterten Stoff bezogen. Dieser ließ den Sitz in meinen Augen etwas altbacken wirken. Aber dank der guten Polsterung, der breiten Sitzfläche (ca. 50 cm), verstellbarer Fußstütze und Rückenlehne war das Sitzen sehr angenehm. Sowohl der Tisch als auch der Monitor für das Inflight Entertainment waren in den 15 Zentimeter breiten Armlehnen verstaut. Außerdem waren zwischen den Sitzen jeweils zwei Universalsteckdosen verbaut. Ungünstig war die Position für die Fernbedienung. So kamen wir mehrmals während des Fluges mit dem Knie an diese und schalteten zum Beispiel das Leselicht an. Ferner bot der Sitz mit einer 25 Zentimeter breiten Tasche an der Rücklehne des Vordersitzes nur sehr wenig Stauraum an.

Sitz 6A & 6B in der Premium Economy von LOT

Sitz 6A & 6B in der Premium Economy von LOT

Da wir gemeinsam mit unserem zweijährigen Sohn unterwegs waren, hatten wir uns bei der Buchung schon für die mittleren drei Sitze in der sechsten Reihe entschieden. Auf unseren Plätzen lag jeweils ein in Folie gepacktes Paket, welches aus einer blauen Decke und einem bauschigen Kissen bestand.

LOT Premium Economy Sitz

LOT Premium Economy Sitz

LOT Premium Economy in der Boeing 787-9 – Service

Als das Boarding abgeschlossen war, wurden die Begrüßungsgetränke serviert. Wir hatten die bekannte Wahl aus Orangensaft, Wasser oder Sekt. Sehr gut fand ich, dass die Getränke in Gläsern anstatt Plastikbechern gereicht wurden. Zu dem Getränk gab es noch ein Päckchen mit gesalzenen Erdnüssen. Kurz nach dem Start tauschte ich allerdings das Glas Sekt gegen ein leckeres polnisches Bier ein.

Willkommen an Bord!

Willkommen an Bord!

Zusammen mit der Speisekarte wurde außerdem ein kleines Amenity Kit ausgeteilt. Das blaue Täschchen enthielt alles, was man auf einem Langstreckenflug benötigt: Socken, Schlafbrille, Zahnbürste und Ohrstöpsel. Der Inhalt war zwar von minderer Qualität, aber für eine Premium Economy vollkommen ausreichend.

Speisekarte

Speisekarte

Amenity Kit in der LOT Premium Economy

Amenity Kit in der LOT Premium Economy

Ungefähr eine Stunde nach dem Start in Warschau – wir überquerten gerade die Ostsee in Richtung Norwegen – begannen die Flugbegleiter mit dem Service. Wie schon in der Lounge war auch an Bord der Caterer DO&CO für die Verpflegung verantwortlich. Als Vorspeise gab es zusätzlich zum Salat, Garnelen serviert mit Gurkensalat, Chili-Mayonnaise und Erbsensprossen. Beim Hauptgang hatten wir die Wahl zwischen Rinderbäckchen in Pfeffersauce serviert mit Kartoffelknödeln und Gemüse oder Hähnchen in BBQ-Sauce, serviert mit Bratkartoffeln und gegrilltem Spargel. Wir entschieden uns beide für die Rinderbäckchen. Als Dessert gab es noch ein Stück Torte.

Rindfleischbäckchen in Pfeffersauce serviert mit Kartoffelknödeln und Gemüse

Rindfleischbäckchen in Pfeffersauce serviert mit Kartoffelknödeln und Gemüse

Das gesamte Menü schmeckte sehr gut und machte definitiv auch satt. Unser Sohn bekam übrigens ein extra Kindermenü, welches wir allerdings auch online reserviert hatten. Ihm wurde Reis mit Fleischbällchen in Tomatensoße serviert. Dazu gab es frisch geschnittene Gurke, Paprika und Tomaten. Am interessantesten fand unser Sohn aber den Obstteller, auf den er sich zuerst stürzte.

Kindermenü

Kindermenü

Während des Fluges wurden wir gut von den Flugbegleitern versorgt. In regelmäßigen Abständen kamen Sie durch die Kabine und fragten nach Getränkewünschen oder boten Snacks an. Vor der Landung in Chicago wurde noch einmal etwas zu essen serviert. Hier hatten wir die Auswahl zwischen drei Gerichten: Entenbrust, Hühnchen oder Spinatlasagne. Ich entschied mich diesmal für die Entenbrust.

Snack vor der Ankunft in Chicago

Snack vor der Ankunft in Chicago

LOT Premium Economy in der Boeing 787-9 – Entertainment

Der Monitor für das Entertainment war in der Armlehne verstaut. Das Angebot an Filmen und Serien war sehr übersichtlich und es standen insgesamt acht Sprachen zur Verfügung. Die Anzahl an deutschsprachigen Filme war gerade so akzeptabel. Live-TV stand nicht zur Verfügung, allerdings einige Serien, Spiele und Playlists zur Musik-Wiedergabe. Der Monitor verfügte außerdem über eine USB-Buchse zum Laden seiner persönlichen mobilen Endgeräte. Enttäuschend war, dass LOT nicht über ein Inflight-WiFi verfügt. Hier besteht meines Erachtens dringender Nachholbedarf.

Entertainment

Entertainment

Moving-Map

Moving-Map

Ankunft in Chicago

Nachdem wir mit Verspätung in Warschau los geflogen waren, kamen wir annähernd pünktlich am Flughafen Chicago O’Hare an. Die Einreise in die USA dauerte gefühlt wieder eine Ewigkeit. Aber auch die längsten 45 Minuten waren irgendwann geschafft und wir konnten, nachdem wir unser Gepäck entgegengenommen hatten, mit der Flughafenbahn von Terminal 5 zu Terminal 2 fahren. Für die erste Nacht hatte ich ein Zimmer im Hilton Chicago O’Hare direkt am Flughafen reserviert. Dank Hilton Diamond Status bekamen wir neben zwei Flaschen Wasser noch ein Upgrade in ein Zimmer mit Blick auf den Flughafen. Trotz Müdigkeit saß ich noch längere Zeit am Fenster und nahm einige Langzeitaufnahmen vom Treiben auf dem Vorfeld auf.

Chicago O’Hare International Airport bei Nacht

Chicago O’Hare International Airport bei Nacht

Mehr Informationen zu LOT Polish Airlines

Webseite:https://www.lot.com*
Facebook: https://www.facebook.com/LOT/
Online Buchung:LOT*, Expedia* oder Skyscanner*

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch in den sozialen Netzwerken. Damit unterstützt du unsere Arbeit. Warst du schon in der LOT Premium Economy in der Boeing 787-9 unterwegs? Dann freue ich mich über deine Meinung in den Kommentaren.

Bewertung der LOT Premium Economy in der Boeing 787-9
  • Sitz
  • Service
  • Entertainment
  • Sauberkeit
  • Getränke
  • Essen
  • Preis/Leistung
4.1

Kurzfassung

Die LOT Premium Economy ist absolut ein Geheimtipp in Bezug auf Preis/Leistung. Die Auswahl an Speisen und Getränken durch den Caterer DO&CO war sehr gut. Lediglich der Service hätte etwas freundlicher und zuvorkommender sein können. Auch wenn der Gesamteindruck des Designs doch recht altbacken ist, die breiten und gut gepolsterten Sitze waren sehr bequem und durch die verstellbare Fußstütze und Rückenlehne war das Sitzen auch auf Langstrecke sehr angenehm.

Christian

Mein Name ist Christian und ich bin im grünen Herzen Deutschlands geboren und habe im thüringischen Ilmenau Ingenieurinformatik studiert. Seit 2012 wohne ich mit meiner Frau Christin in Halle (Saale). Am Reisen liebe ich das Fliegen, das Entdecken von gutem Essen und Trinken und das Übernachten in tollen Hotels. Ich bin reisebegeistert und immer auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer. Über meine Erlebnisse von unterwegs berichte ich schon seit 2007.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere