Montréal

Nach dem typisch amerikanischen Frühstück im La Quinta Plattsburgh packten wir wieder unser Auto und machten uns auf den Weg Richtung Montréal in Kanada. Kurz vor der Auffahrt auf die Interstate I-87 N hielten wir noch bei einem Lowe’s-Baumarkt. Beim Cachen in den vergangenen Tagen fanden wir öfters kleine magnetische Boxen, welche eigentlich für das Deponieren von Haustürschlüsseln gedacht sind. Wir besorgten uns verschiedene Modelle und freuen uns schon, diese in Deutschland zu verstecken.

Nach 37 Kilometer Fahrt in Richtung Norden erreichten wir die Grenze zu Kanada. Der Beamte nahm seine Aufgabe sehr genau und stellte zig Fragen nach unsere Herkunft, Reisegrund und Rückreise. Wahrscheinlich lag die Ausführlichkeit der Kontrolle an dem wenigen Grenzverkehr.

Montréal: Olympia-Park

Unser erstes Ziel in Montreal war der Olympia-Park. Einen Parkplatz hatten wir schnell in der Wohngegend gefunden und auf ging es, bei sommerlichen Temperaturen, zum Olympiastadion, mit dem markant geneigten 175m hohen Turm. Leider hatten wir nicht ganz so viel Zeit und so wollten wir so schnell wie möglichen, soviel wie möglich sehen. Dazu kam es aber gar nicht erst, denn montags hat leider im Olympia-Park alles geschlossen. Zu dem wurde auch noch an allen Ecken und Enden gebaut! Hat das 38 Jahre alte Stadion aber auch nötig. Somit gingen wir nur um das Stadion ringsherum, machten ein paar Bilder und fuhren dann weiter Richtung Innenstadt.

Olympiastadion Montréal

Olympiastadion Montréal

Das Navi führte uns hier richtig in die Irre, weil die herausgesuchten Adressen überhaupt nicht stimmten. Nach Downtown fanden wir uns aber trotzdem und gingen erst mal zur Tourist-Information. Dort bekamen wir eine Karte und eine persönliche Beratung mit einem persönlich zusammengestellten Programm für unseren Tag in Montréal. Super Service!

Montréal: Kathedrale Marie Reine du Monde

Auf unserem Tagesplan stand nun als Erstes die Kathedrale Marie Reine du Monde. Die ist echt super, denn es ist die kleine Kopie des Petersdoms in Rom. Hätte ich es nicht selber gesehen, ich würde es nicht glauben, aber es ist so. Wunderschön! Wirklich!

Montréal: Mont Royal

Über den Place Ville Marie und die McGill Universität ging es anschließend zum Parkeingang des Mont Royal. Die Uni ist wirklich schön, am Rand des Berges (Mont Royal) sehr idyllisch gelegen. Dann ging es steil bergauf, denn der Mont Royal ist 233m hoch und der muss erst einmal erklommen werden. Es war wirklich anstrengend, aber das lag wohl eher an dem warm-schwülen Wetter. Oben angekommen waren wir echt überwältigt. Dieser Aufstieg lohnt sich auf jeden Fall, denn die Aussicht ist einfach genial. Hier Tummeln sich auch alle Touristen und wollen Fotos von einem gemacht haben. Ständig wird man angesprochen, ob man ein Foto machen könne, aber da ist man ja absolut freundlich.

Anschließend ging es wieder bergab und zu unserem Mietwagen. Unsere Unterkunft für diese Nacht war das BEST WESTERN PLUS Brossard. Ein schönes Hotel, auch wenn es etwas in die Jahre gekommen ist.

Sucht ihr noch nach einem passenden Hotel in Montréal?

Puedes encontrar un hotel que se adapte a tu presupuesto a través de las distintas agencias de viajes online como Agoda, Booking.com, ebookers.de, Expedia, Hoteles.com, lastminute.de, otel.com o Venere.com.

  • Olympia-Park
  • Kathedrale Marie Reine du Monde
  • Mont Royal

cristiano

Mi nombre es Christian y nací en el corazón verde de Alemania y estudié ingeniería informática en Ilmenau, Turingia. Vivo en Halle (Saale) con mi esposa Christin desde 2012. Lo que me encanta de viajar es volar, descubrir buena comida y bebida y alojarme en grandes hoteles. Me apasiona viajar y siempre busco la próxima aventura. He estado informando sobre mis experiencias sobre la marcha desde 2007.

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *