Sightseeing-Schnellprogramm in Bangkok

Da wir das Maximale aus unserem Aufenthalt im lebua herausholen wollten, besichtigten wir nur die wichtigsten touristischen Ziele von Bangkok. Für längere und ausgiebigere Besuche war es uns bei 36°C aber auch viel zu warm.

günstige Transportmöglichkeit in Bangkok

Die günstigste Transportmöglichkeit von unserem Hotel zu den unterschiedlichen Tempeln sind die Passagierboote auf dem Fluss Chao Phraya. Es gibt einmal die Express-Boote (30 THB/Person) bzw. Touristenboote mit einem Guide (Informationen über Lautsprecher) und die Standard-Boote (15 THB/Person), welche an jeder Station halten. Von der Flutkatastrophe bekamen wir allerdings hier am Fluss nicht viel mit. Zwar führte dieser viel Treibgut mit, aber außerordentlich hoch war der Wasserstand nicht mehr. Für Boote gelten hier übrigens auch dieselben Tempobegrenzungen, wie uns schon im Rest Südostasiens aufgefallen sind – Maximal-Geschwindigkeit des Motors!

Bretterbuden am Fluss Chao Phraya

Bretterbuden am Fluss Chao Phraya

Wat Arun

Unser erstes Ziel war die Tempelanlage Wat Arun. Der Tempel der Morgenröte ist ein buddhistischer Tempel am westlichen Ufer des Chao Phraya-Flusses. Die ganze Anlage war wirklich gut erhalten bzw. restauriert – einer der besten Tempel, welche wir in Asien bis jetzt besucht haben. Den Mittelpunkt bildet der Phra Prang, ein mit buntem Porzellan und Muscheln geschmückter Turm. Über eine sehr steile Treppe kletterten wir bis auf die vierte Ebene des Prang. Neben den Aufgängen sind jeweils Steinstatuen von Kriegern platziert, welche die Anlage schützen sollen.

Wat Phra Chetuphon – Tempel des liegenden Buddha

Nach einer kurzen Überfahrt mit einem Boot erreichten wir auf der gegenüberliegenden Flussseite den Wat Phra Chetuphon (kurz Wat Pho). Für Touristen ist dieser buddhistische Tempel mehr unter dem Namen „Tempel des liegenden Buddha“ bekannt. Diese 46 Meter lange und 15 Meter hohe vergoldete Buddha Statue bildet die Hauptattraktion der Anlage. Des Weiteren besichtigten wir hier noch mehrere kleinere Gebäude und Innenhöfe. Nach circa 20 Minuten hatten wir hier allerdings auch nichts neues mehr zu entdecken und wir fuhren mit dem Boot zurück ins Hotel.

Königspalast in Bangkok

Für den nächsten Tag nahmen wir uns die weitläufige Anlage (2,6 km²) des alten Königspalastes am Ostufer des Chao Phraya vor. Erst einmal erschreckte uns der verhältnismäßig sehr teure Eintritt von 400 THB (ca. 9,70 EUR). Dafür fanden wir die Anlage aber auch sehr gut erhalten und gepflegt vor.

Der große Palast war die offizielle Residenz der Könige von Siam (heutiges Thailand) in Bangkok seit dem Ende des 18. Jahrhunderts bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Wir besichtigten mehrere Höfe mit den unterschiedlichsten Gebäuden, welche wir aber bis auf wenige Ausnahmen nicht betreten konnten. Außerdem schauten wir uns noch einige Museen auf dem Gelände an. Diese sind aber unspektakulär!

Sucht ihr noch nach einem passenden Hotel in Bangkok?

Ein für euer Budget passendes Hotel findet ihr über die verschiedenen Onlinereisebüros wie z.B. AgodaBooking.comebookers.deExpediaHotels.comlastminute.de, opodo, otel.com oder Venere.com.

Christian

Mein Name ist Christian und ich bin im grünen Herzen Deutschlands geboren und habe im thüringischen Ilmenau Ingenieurinformatik studiert. Seit 2012 wohne ich mit meiner Frau Christin in Halle (Saale). Am Reisen liebe ich das Fliegen, das Entdecken von gutem Essen und Trinken und das Übernachten in tollen Hotels. Ich bin reisebegeistert und immer auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer. Über meine Erlebnisse von unterwegs berichte ich schon seit 2007.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere