Turkish Airlines Airbus A330-300 Economy Class, Istanbul nach Dubai

Anfang des Jahres fassten wir den Entschluss noch einmal vor unserer anstehenden Hochzeit in den Urlaub zu fliegen. Der teilweise trübe Winter ließ unser Augenmerk auf die immer warmen Emirate fallen. Dubai wollten wir schon immer einmal besuchen und so buchten wir Mitte Januar einen relativ günstigen Flug mit Turkish Airlines von Leipzig über Istanbul nach Dubai.

Flug Turkish Airlines TK1338 nach Istanbul

Am 29. März plackten wir unsere Koffer und fuhren die paar Kilometer zum Leipziger Flughafen. Nach einem kurzen Besuch in der Lounge, welche in Leipzig nicht wirklich erwähnenswert ist >>meckern auf hohem Niveau<<, gingen wir zum Gate 22 und bestiegen anschließend die A320-200 (TC-JPD). Das Boarding von TK 1338 lief sehr problemlos und der Kapitän konnte schon vor der eigentlichen Abflugzeit den Pushback vom Gate anfordern. Die Maschine war bis fast auf den letzten Platz ausgebucht. Die meisten Passagiere waren Rentnerpärchen, die sich laut ihrer Gespräche auf die Städtereise Istanbul freuten.

Nach einer kurzen Zeit Taxing starteten wir von der Nordbahn in Richtung Osten. Schon kurz nach dem erreichen der Reiseflughöhe wurden die Speisekarten ausgeteilt. Heute hatten wir die Wahl zwischen Hacksteak und Hühnchenbrust oder vegetarische Pasta mit Aubergine. Dazu gab es einen Salat und einen Schokokuchen. Lecker! Die älteren Leute hatten allerdings ein paar Probleme mit dem nur hauptsächlich nur englischen Service der Stewardessen.

Unterwegs war ziemlich viel Flugverkehr. Einige Flugzeuge, darunter z.B. eine Boeing 747 von Emirates, kreuzten unsere Route. Da ärgert man sich immer, dass die Kamera im Overhead Bin liegt. Schon nach 2:25 begannen wir mit dem Landeanflug. Dieser dauerte gefühlt fast länger als der ganze Flug. Scheint abends hier sehr viel los zu sein, denn wir drehten eine ausgiebige Runde über den Mittelmeer.

CIP Lounge (Istanbul)

Am Flughafen Istanbul angekommen, verliefen wir uns erstmal auf den Weg in den Hauptbereich des Terminals. Nach kurzer Zeit fanden wir dann aber die berühmte CIP Lounge. Diese Lounge soll ja angeblich zu einen der besten der Welt gehören. Schon nach kurzer Zeit war uns aber klar, es ist auf jeden Fall die beste und größte Lounge die wir bis jetzt besucht haben.

Treppenbereich - CIP Lounge Istanbul

Treppenbereich – CIP Lounge Istanbul

Wir schlossen unser Handgebäck am Eingang ein und drehten erstmal ein paar Runden mit der Kamera. Fantastisch! Die Innenarchitektur ist einfach genial und vor allem der neu eröffnete Bereich in der unteren Etage ist sehr weiträumig und viel weniger überlaufen als die obere Etage. Es gibt hier an mehren Stellen Getränkebereich und Buffets. Außerdem gibt es drei Küchen wo warme türkische Speisen vom Grill gereicht werden.

Wer nach dem ganzen Essen ein wenig Abwechslung und Bewegung braucht, dem steht ein Billardtisch, Golf Simulator und eine Carrera Autorennbahn zur Verfügung. Zur Abendstunde waren diese Attraktionen aber sehr gut besucht. Aus diesem Grund, ruhten wir uns einfach nur ein wenig aus, lasen Zeitung und tranken den einen oder anderen Longdrink.

Flug Turkish Airlines TK762 nach Dubai

Nachdem wir die Lounge ausgiebig erkundet und die Bäuche ausreichend mit Leckereien und Alkohol gefüllt hatten, begaben wir uns gegen 00:35 Uhr zum Boarding des Fluges TK 762 nach Dubai. Wenn sich alle einfach an die aufgedruckten Boarding-Gruppen halten würden, bzw. die Mitarbeiter am Gate diese auch konsequent durchsetzten würden, wäre es nicht wieder so chaotisch abgelaufen. Die A330-300 (TC-JNV) sah innen schon etwas in die Jahre gekommen aus. Die blauen Sitze in der Economy kannte ich jetzt noch nicht von Turkish Airlines. Aber vielleicht hatte das ja auch etwas damit zu tun, dass TK die Airbus erst 2013 von Gulf Air übernommen hat. Auf jeden Fall waren die Sitze sehr unbequem und durch die extrem breite Mittelarmlehne fühlte man sich sehr eingeengt.

Blick aus dem Flieger

Blick aus dem Flieger

Aufgrund von Turbulenzen über Ankara verzögerte sich der Service um einige Zeit. So viel der Frühstücksservice (Nachts um 2 Uhr) mitten in die vier Stunden Flugzeit. Wir bekamen trotzdem noch etwas Schlaf. Wir wachten pünktlich zum Landeanflug wieder auf und hatten einen tollen Blick auf die Wolkenkratzer, allem voran dem nicht zu übersehenden Burj Khalifa.

Burj Khalifa aus dem Flugzeug

Burj Khalifa aus dem Flugzeug

Nach unserer Landung und der problemlosen Einreise holten wir den gebuchten Mietwagen, einen total alten weißen Chevrolet Spark, ab. Die Karre hatte schon über 62Tkm auf der Uhr und fuhr sich auch so. Ich muss das Gaspedal schon richtig durchdrehten, dass wir überhaupt auf Geschwindigkeit kommen. Wenn wir den Kleinen wieder zurück geben wird er wohl noch etwas fertiger sein.

Sucht ihr noch nach einem Flug nach Dubai?

Der Internationale Flughafen von Dubai ist ganzjährig von vielen deutschen Städten zu erreichen. Günstige Flüge, findet ihr über die Onlinereisebüros wie z.B. Flugladen.de, Bravofly, ebookers.deExpedialastminute.de oder skyscanner.

Christian

Mein Name ist Christian und ich bin im grünen Herzen Deutschlands geboren und habe im thüringischen Ilmenau Ingenieurinformatik studiert. Seit 2012 wohne ich mit meiner Frau Christin in Halle (Saale). Am Reisen liebe ich das Fliegen, das Entdecken von gutem Essen und Trinken und das Übernachten in tollen Hotels. Ich bin reisebegeistert und immer auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer. Über meine Erlebnisse von unterwegs berichte ich schon seit 2007.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere