Singapore Airlines Business Class Airbus A350-900 nach Düsseldorf

Im Juli 2016 hatte ich das große Glück am Erstflug der Airbus A350-900 von Singapore Airlines ab Düsseldorf teilzunehmen. Dazu habe ich euch schon einen ausführlichen Beitrag geschrieben. In diesem Review möchte ich euch noch berichten, wie der Rückflug in der Singapore Airlines Business Class von Singapur nach Düsseldorf war. Außerdem gibt es auch einen kurzen Einblick in die First und Business Class SilverKris Lounge am Flughafen Singapur.

Da unser leckeres Abendessen im Restaurant Coriander Leaf (authentische asiatische Küche mit modernem Touch) doch länger dauerte, als wir geplant hatten, kamen wir erst 75 Minuten vor Abflug am Check-in an. Das Einchecken ist bei Singapore Airlines* am Changi Flughafen zum Glück bis zu 40 Minuten vor Abflug möglich.

Check-in Schalter für Singapore Airlines Business Class

Check-in Schalter für Singapore Airlines Business Class

Das Gepäck war schnell abgegeben und neben dem Singapore Airlines Business Class Ticket für den Flug zurück nach Düsseldorf erhielt ich überraschenderweise eine Einladung in die SilverKris First Class Lounge. Also begab ich mich schnell durch die Passkontrolle und machte mich auf den Weg in die Lounge.

Einladung in die First Class SilverKris Lounge

Einladung in die First Class SilverKris Lounge

Singapore Airlines SilverKris Business Lounge

Die SilverKris First und Business Class Lounge im Terminal 3 nutzen einen gemeinsamen Eingang. Genau dieser Fakt wurde mir zum Verhängnis. Noch ganz perplex von der Einladung, bin ich auf dem Weg falsch abgebogen und landete fälschlicherweise in der SilverKris Business Lounge.

Eingang zur SilverKris Lounge

Eingang zur SilverKris Lounge

Die SilverKris Business Lounge ist sehr groß und bietet umfangreiche Sitzmöglichkeiten. Außerdem gibt es an verschiedenen Buffets unter anderem die Auswahl zwischen Sushi, Indisch, Salaten und Desserts. Auch das Getränkeangebot war sehr gut. Neben einer langen Kühlstrecke mit unterschiedlichen Softdrinks gab es gleichermaßen eine gut sortierte Auswahl an alkoholischen Getränken. Ich nahm mir ein Glas Charles Heidsieck Champagner und einen Tumbler Johnnie Walker Black Label.

Singapore Airlines SilverKris First Class Lounge

Nach dem ich bemerkt hatte, dass ich fälschlicherweise in der Business Lounge gelandet war, trank ich fix meinen Champagner aus und macht mich schließlich auf den Weg. Angekommen in der Singapore Airlines SilverKris First Class Lounge fühlte ich mich wie in einer anderen Welt. Im Gegensatz zur Business Lounge, waren hier kaum Gäste anwesend und es herrschte somit eine angenehme Stille.

Viel Zeit zum Erkunden der Lounge hatte ich leider nicht mehr. So schaute ich mir den Restaurant Bereich, der auch ein kleines Buffet zur Selbstbedienung bereithält, eine Arbeitsecke mit iMacs und die Bar an. Beim überaus freundlichen Barkeeper bestellte ich ein Glas Champagner und machte es mir in einem der braunen Ledersessel bequem. Ich genoss die Ruhe und „ärgerte“ mich kurzweilig, dass ich anfangs in der Business Lounge so viel Zeit verloren hatte.

Der Zeitpunkt zum Beginn des Boarding meines Fluges nach Düsseldorf war schon längst verstrichen und ich machte mich schweren Herzens auf zum Gate. Auf meinem Weg zum Ausgang der Singapore Airlines SilverKris First Class Lounge kam ich noch am Empfang vom „The Private Room“ vorbei. Der Zugang zu dieser speziellen Lounge blieb mir aber verwehrt, da er nur für abfliegende Passagiere der Singapore Airlines First Class gedacht ist.

Flug in der Singapore Airlines Business Class Airbus A350-900 als SQ338 nach Düsseldorf

Als einer der letzten Passagiere und kurz vor dem Final Call, betrat ich die neue Singapore Airline Business Class in der Airbus A350-900. Trotz meiner Verspätung wurde ich herzlich von der Crew empfangen und von der Leading Stewardess im grünen Sarong Kebayas auf Deutsch begrüßt.

Final Call zum Boarding

Final Call zum Boarding

Singapore Airlines Business Class Airbus A350-900 – Sitzplatzempfehlung

Auf dem Hinflug und gleichzeitigem Erstflug von Düsseldorf nach Singapur saß ich im hinteren kleineren Abteil der Business Class. Für den heutigen Rückflug hatte ich mir den Sitz 11K reserviert. Dieser liegt interessanterweise in der ersten Reihe des Fliegers. Da sich im vorderen Bereich der Singapore Airlines Business Class in der Airbus A350 nur eine kleine Galley und eine einzige Toilette auf der linken Flugzeugseite befindet, ist es auch angenehm ruhig. Perfekt für einen Nachtflug!

Singapore Airlines Business Class – Service (Book the Cook)

Der hervorragende Service begann schon vor dem Start mit einem Glas Charles Heidsieck Brut Reserve Champagner. Um den Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht zu halten, nahm ich zusätzlich noch ein Wasser. Für den Zeitpunkt direkt nach dem Start bestellte ich bei der Leading Stewardess einen alkoholfreien Cocktail Midsummer Breeze (Apfel-, Orangen- und Ananassaft mit 7-up). Dieser Getränkewunsch kam in Begleitung einer warmen Nussmischung (Cashew, Mandeln und Erdnüssen) nachdem die Anschnallzeichen erloschen waren.

Singapore Airlines Business Class – Vorspeise

Schon eine halbe Stunde nach dem Start in Singapur begann die Crew mit dem Servieren der Vorspeise. Angeboten wurden die überbackenen Alaska-Königskrabben an einer Mango Salsa mit Mesclun Salat und Dressing. Die Kombination von Seafood und Mango finde ich einfach perfekt und schmeckt immer wieder gut.

Singapore Airlines Business Class – Hauptspeise

Für die Hauptspeise hatte ich mir schon im vorn herein ein individuelles Gericht aus dem „Book the Cook“-Programm (Speisekarte ab Singapur*) von Singapore Airlines bestellt. Ausgesucht hatte ich mir das gegrillte amerikanische Rinderfilet mit Spargel, Spinat und zerkleinerten Kartoffeln, welches mit einer Balsamico-Zwiebel-Soße serviert wurde. Ich muss zugeben, es war eine erstklassige Kreation vom amerikanischen Spitzenkoch Alfred Portale aus dem International Culinary Panel von Singapore Airlines*. Ein perfektes Medium gebratenes Steak ist im Flugzeug immer etwas schwierig. Dieses verdient aber zweifelsohne meine Auszeichnung als „best steak on a plane“. Die zerkleinerten Kartoffeln konnten mich im Gegensatz dazu nicht überzeugen. Für meinen Geschmack waren zu viele Zesten der Zitrone enthalten, was zu einem sehr bitteren Nachgeschmack führte.

Singapore Airlines Business Class – Dessert

Ich saß keine Minute vor meinem leer gegessenen Teller des Hauptganges, da wurde ich sofort nach meinem Dessertwunsch gefragt. Ich probierte die Cappuccino Crème Brûlée. Diese war allerdings anders, als ich sie mir vorgestellt hatte. So wurde die von mir erwartete Karamellkruste auf der französischen Süßspeise durch eine nach Mango schmeckende Soße ersetzt. Insgesamt leider nicht mein persönlicher Geschmack.

Zum guten Abschluss kam die Crew noch mit einem Servicewagen mit Käse und Obst. Da ich keinen Weichkäse mag, nahm ich mir nur etwas vom roten Cheddar. Dazu gab es noch ein paar Erdbeeren und Weintrauben.

Singapore Airlines Business Class – Sitz und Bett

Über den Singapore Airlines Business Class Sitz und das Entertainment-System habe ich schon ausführlich im Beitrag über den Erstflug berichtet. Deshalb möchte ich an dieser Stelle nur auf die Schlafmöglichkeit an Bord eingehen.

Kurz nach dem Start schlüpfte ich in der vorderen Business Class Lavatory in meinen mitgebrachten Schlafanzug. Singapore Airlines stellt meines Wissens leider keinen zur Verfügung. Deshalb war ich froh, das ich mir meinen Van Laack Schlafanzug aus der Lufthansa First Class (Beitrag) eingepackt hatte. Als ich vom Umziehen zurückkam, war mein Bett für die heutige Nacht schon hergerichtet. Dazu wird die Rückenlehne nach vorne geklappt und der Sitz wird so zu einer flachen und zugleich breiten Liegefläche. Singapore Airlines wirbt damit, dass es das breiteste Bett seiner Klasse ist. Gut gelöst finde ich auch das Anschnallen während des Schlafes. Dies wird nicht mit dem normalen und starren Beckengurt gemacht, sondern mit einem zusätzlichen Gurt. Dieser ist ähnlich wie der im Auto und bewegt sich bis zu einem gewissen Punkt mit. So wird das Umdrehen im Schlaf einfacher und bequemer.

Singapore Airlines Business Class Sitz umgebaut zum Bett

Singapore Airlines Business Class Sitz umgebaut zum Bett

Nach dem reichhaltigen Essen schaute ich noch eine Reportage über „Hermann the German“ (Hermann Freidanck), dem Chefkoch von Singapore Airlines. Bis ich letztendlich einschlief und knapp sieben Stunden erholsamen Schlaf hatte.

Singapore Airlines Business Class – Frühstück (Book the Cook)

Ungefähr zwei Stunden vor der geplanten Landung in Düsseldorf wurde über das LED-Moodlight ein Sonnenaufgang simuliert. Schon zwanzig Minuten später wurde mein Tisch zum Frühstück eingedeckt. Ich nahm einen frisch gepressten Orangensaft und selbstverständlich einen Kaffee. Zur Vorspeise wurde ein Teller mit frisch geschnitten Obst gereicht. Als Hauptgericht hatte ich mir aus dem „Book the Cook“-Programm (Speisekarte ab Singapur*) etwas aufgepeppte Eier Benedikt bestellt. Das pochierte Ei wurde auf Sauce Hollandaise mit in Scheiben geschnittenem Hummer, Spargel, Lachs und Röstikartoffeln serviert. Sehr lecker!

Singapore Airlines Business Class – Ankunft in Düsseldorf

Nach dem erholsamen Schlaf und dem guten Frühstück kamen wir pünktlich am Flughafen Düsseldorf an. Nachdem ich mein Gepäck in Empfang genommen hatte, ging es schnurstracks zum Bahnhof und mit dem nächsten ICE über Frankfurt/Main zurück nach Halle (Saale).

Singapore Airlines Airbus A350 - Ankunft in Düsseldorf

Singapore Airlines Airbus A350 – Ankunft in Düsseldorf

Mehr Informationen zu Singapore Airlines

Webseite:https://www.singaporeair.com/
Facebook: https://www.facebook.com/singaporeairde/
Online Buchung:Singapore Airlines*, Expedia* oder Skyscanner*

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch in den sozialen Netzwerken. Damit unterstützt du unsere Arbeit. Hast du vielleicht schon Erfahrungen mit der Singapore Airlines Business Class im Airbus A350 gemacht? Dann freue ich mich über deine Meinung in den Kommentaren.

Die Teilnahme an der Reise wurde unterstützt von Singapore Airlines und das Singapore Tourism Board. An dieser Stelle nochmals ein herzlicher Dank für die Kooperation und Betreuung. Dieser Beitrag stellt unsere freie und unabhängige Meinung dar. Weitere Informationen zur journalistischen Unabhängigkeit findet ihr unter dem Punkt Kooperation.

Bewertung der Singapore Airlines Business Class Airbus A350

Christian

Mein Name ist Christian und ich bin im grünen Herzen Deutschlands geboren und habe im thüringischen Ilmenau Ingenieurinformatik studiert. Seit 2012 wohne ich mit meiner Frau Christin in Halle (Saale). Am Reisen liebe ich das Fliegen, das Entdecken von gutem Essen und Trinken und das Übernachten in tollen Hotels. Ich bin reisebegeistert und immer auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer. Über meine Erlebnisse von unterwegs berichte ich schon seit 2007.

6 Antworten

  1. Mr Grumbert sagt:

    Auf den Flug hätte ich auch Lust gehabt! Liest sich gut!

    • Christian sagt:

      Vielen Dank! :)
      War auch sehr zufrieden mit dem Bordprodukt und Service. Kann Singapore Airlines auf dem Weg nach Asien/Australien nur empfehlen.

      • Christian sagt:

        Hallo :-)
        Genau so einen Flug hatte ich auch, SIN – DUS, zudem auf dem Platz 11K… …die erste Reihe ist bedeutend größer als alle anderen Sitzplätze (Reihe 19 wohl auch noch), weil man vor seinem Sitz sogar noch eine Fußbank hat… Insgesamt ein tolles Flugzeug, und eine Airline, die wirklich allerbesten Service zeigt. Toller Bericht hier von dir mit klasse Bildern… Ich werde hier unbedingt mal weiter durchstöbern, richtig tolle Seite insgesamt!!! Gruß, Christian

  2. John Fisher-Smith sagt:

    Hello

    I’m booked on the SQ A350 shortly, is there much of a difference between 11A and 11K? I’ve been told (and as said above) 11 and 19 are the best but I didn’t want row 19 as it’s bassinet row and I’d hate to book it and be moved away, so I went for 11K out and 11A back. Any one better than the other? I’ve heard there is a closet somewhere which can be nosy?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.