Mulu Canopy Skywalk

Bevor die Zeit für uns im Dschungel abgelaufen war, stand der Mulu Canopy Skywalk noch auf unserem Plan. Dieser 480 Meter lange und 15 bis 25 Meter hoher Pfad führt über Hängebrücken durch die Baumkronen des Regenwaldes.

Unser Guide Ismail begleitete uns die 2 Kilometer vom Park Hauptquartier bis zum Aufstieg des Canopy Walks. Auf dem Weg dorthin entdeckten wir wieder einige Tiere wie Tausendfüßler oder eine Gruppe Affen. Diese kletterten aber so tief im Dickicht, das wir sie leider nicht auf ein Foto bekommen haben.

Tausendfüßler

Tausendfüßler

Im Baumkronenpfad selbst haben wir leider kaum noch Tiere zu Gesicht bekommen. Ab und zu sind ein paar Schmetterlinge vorbeigeflogen – einer bunter als der andere – oder wir haben kleinere Vögel gesehen. Zum Abschluss des Pfades gab es aber noch ein tierisches Highlight. Direkt vor uns kroch eine ungefähr 50 cm lange dünne Schlange von der Hängebrücke auf einen benachbarten Ast. Dort positionierte sie sich, fast wie ein Fotomodell, damit ich ein paar schöne Aufnahmen von ihr machen konnte.

Mulu Canopy Skywalk

Mulu Canopy Skywalk

Unbekannte Schlangenart im Dschungel von Mulu

Unbekannte Schlangenart im Dschungel von Mulu

Wir finden, dass der Gunung Mulu Nationalpark auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Wer Abenteuer und ausgiebige Wanderungen, z.B. zum Gipfel des Gunung Mulu, mag, sollte aber mindestens 5 Tage einplanen.

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch in den sozialen Netzwerken. Damit unterstützt du unsere Arbeit. Warst du schon auf Borneo oder evtl. sogar im Dschungel von Mulu? Dann freue ich mich über deine Meinung in den Kommentaren.

  • Gesamtbewertung

Christian

Mein Name ist Christian und ich bin im grünen Herzen Deutschlands geboren und habe im thüringischen Ilmenau Ingenieurinformatik studiert. Seit 2012 wohne ich mit meiner Frau Christin in Halle (Saale). Am Reisen liebe ich das Fliegen, das Entdecken von gutem Essen und Trinken und das Übernachten in tollen Hotels. Ich bin reisebegeistert und immer auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer. Über meine Erlebnisse von unterwegs berichte ich schon seit 2007.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.