Mileage Run Aegean – Verteidigung des Miles&Bonus Gold Status über Segmente

Wenn man einmal einen Vielfliegerstatus innehat, möchte man diesen auch jedes Jahr auf’s neue verteidigen. Schon seit fast fünf Jahren habe ich den Star Alliance Gold-Status bei der griechischen Fluglinie Aegean Airlines. Da wir aufgrund der Geburt unseres Sohnes im Januar dieses Jahr kaum Flugreisen unternommen haben, war zur Verlängerung des Status ein Mileage Run nötig.

Aegean Airlines Airbus A320-200

Aegean Airlines Airbus A320-200

Um den höchsten Status in Miles&Bonus, dem Vielfliegerprogramm von Aegean Airlines, zu halten, benötigt man jedes Jahr 12000 Meilen und vier Segmente (Flüge) mit Aegean bzw. Olympic Airlines oder 24000 Meilen. Den Grundstein für die Verlängerung hatte ich schon im vergangen Dezember gelegt. Damals ging es mit SAS von Stockholm nach Chicago. Dies brachte 12780 Meilen ein. Es fehlten also nur noch mindestens vier Flüge mit Aegean.

Requalifizierung

fehlenden Meilen zur Requalifizierung

Wie buche ich einen Mileage Run?

Bei einem Mileage Run kommt es darauf an, möglichst viele Vielfliegermeilen so günstig wie möglich zu sammeln. Vergleichen kann man die unterschiedlichen Routings, indem man die benötigen Euro-Cent pro Meile ermittelt. Am preiswertesten lassen sich Mileage Runs in der Regel auf der Langstrecke realisieren.

Meine gebuchten Flüge

Im April gab es bei dem Onlinereisebüro Flugladen.de* einen 25 EUR Gutschein für Flugbuchungen ab Deutschland. Damit ließen sich günstig folgende zwei Buchungen realisieren:

  1. München – Thessaloniki – Stuttgart (132,58€ – 25€ (Gutschein) – 10€ (Cashback bei qipu*) = 97,58€
  2. Stuttgart – Thessaloniki – München (75,33€ –  25€ (Gutschein) – 10€ (Cashback bei qipu*) = 40,33€

Der Gesamtbetrag lag somit bei gerade einmal 137,91€ für 2919 Statusmeilen. Mit 4,72 Cent/Meile waren diese Flugrouten noch nicht unbedingt ein Schnäppchen, aber dafür ab München innerhalb von 24 Stunden realisierbar und sie enthielten die benötigen vier Flüge/Segemente mit Aegean. Zusätzlich war noch ein Hotel in Thessaloniki nötig, welches man korrekterweise zu den Mileage Run Kosten hinzufügen müsste. Um die ganze Aktion noch etwas angenehmer zu gestalten, lösten ich für jeden Flug einen Upgrade-Voucher in die Business Class ein. Diese vier Gutscheine erhält jedes Mitglied von Aegean zur Requalifizierung des Gold-Status.

Routing der gebuchten Flüge für den Mileage Run (Quelle: gcmap.com)

Routing der gebuchten Flüge für den Mileage Run (Quelle: gcmap.com)

Mileage Run Aegean / München – Thessaloniki / A3 501 / Business Class

Zusammen mit Robert, mit dem ich gemeinsam diesen Mileage Run abflog, fuhr ich zum Flughafen München. Nach einem ausgiebigen Sektfrühstück in der Lufthansa Senator Lounge ging es innerhalb von fünf Minuten zum Abfluggate G10. Dort stand die Airbus A320-200 von Aegean (Registrierung SX-DVU) schon bereit zum Einsteigen. Dank Priority Boarding waren wir eine der Ersten an Bord und machten es uns in der Business Class gemütlich. Diese war mit sechs von zwölf Sitzen zur Hälfte belegt.

Nachdem wir von der Startbahn 26L abgehoben waren, drehte der Pilot in Richtung Süden. Schon kurze Zeit später überflogen wir den Chiemsee und hatten dank bestem Wetter einen traumhaften Blick auf die teilweise schneebedeckten Alpen.

Essen in der Aegean Airlines Business Class auf dem Flug nach Thessaloniki

Aus der vor dem Start ausgehändigten Speisekarte wählte ich das Monatsspecial (Hummerschwanz und Shrimps mit sonnengetrockneten Tomaten zu lokaler Pasta). Aegean bietet aktuell jeden Monat Gerichte von einer Region Griechenlands an. Diesmal war es die Insel Kykladen im Ägäischen Meer. Leider waren alle Komponenten des Gerichtes total trocken. Schade! Auch der Vorspeisenteller traf nicht meinen Geschmack. Das Dessert, der Pistazien Schnaps Chios Mastiha und ein Espresso konnten das Ruder aber wieder rumreißen.

Landung in Thessaloniki

Die Landung in Thessaloniki war pünktlich um 13:30 Uhr. Da wir leider einen medizinischen Notfall an Bord hatten, mussten alle Passagiere sitzen bleiben, bis der Patient durch die hintere linke Flugzeugtür ausgeladen wurde. Anschließend durften wir das Flugzeug verlassen und mit einem gesonderten Bus für die Passagiere der Business Class zum Terminal gefahren.

Zeitraffer von Start und Landung

Mileage Run Aegean / Thessaloniki – Stuttgart / A3 510 / Business Class

Am Flughafen Thessaloniki verbrachten wir die Zeit bis zum Abflug nach Stuttgart in der Aegean Business Lounge (Lounge Review). Der große Vorteil ist, dass das Boarding per Bus direkt aus der Lounge möglich ist. So sparten wir uns den Weg zum Gate und waren die ersten Passagiere in der Airbus A320 (Registrierung SX-DGB). Es folgten vier weitere Busse mit Passagieren, sodass die Maschine komplett voll wurde. Ich vermute, dass es auch einige Upgrades in die Business Class gab. Denn als wir uns unsere Sitze beim Check-in reservierten, waren eigentlich nur drei von zwölf möglichen Plätzen vergeben. Aufgrund der vielen Passagiere verzögerte sich unser Abflug um zwanzig Minuten auf 17:50 Uhr.

Essen in der Aegean Airlines Business Class auf dem Flug nach Stuttgart

Auf dem Weg nach Stuttgart war das Essen wesentlich besser als auf dem Flug von München nach Thessaloniki. Diesmal entschied ich mich für Hühnchenspieß mit Kartoffeln an einer Senfsoße mit karamellisierten Zwiebeln. Auch das Dessert, eine Schokoladen Biskuitrolle, Mousse de Chocolate und ein Teilchen waren echt die Bombe. Dazu ließ ich mir einen frisch gemachten Espresso bringen. Trotz des komplett ausgebuchten Fliegers war die Crew äußerst nett und zuvorkommend.

Kurz, nachdem wir die Alpen überquert hatten, und somit ca. 30 Minuten verbleibende Flugzeit nach Stuttgart noch vor uns waren, kamen die Flugbegleiterinnen mit einem Tablett Chios Mastiha und Metaxa durch die Business Class. Der Likör war ein schöner Abschluss des Fluges. Die Cockpit Crew hatte glücklicherweise unsere Verspätung wieder komplett herausgeflogen und wir landeten pünktlich um 19 Uhr am Flughafen von Stuttgart. Beim Aussteigen verabschiedeten wir uns von der Crew mit den Worten „Hope to see you soon!“.

Ankunft am Flughafen Stuttgart (Manfred Rommel)

Ankunft am Flughafen Stuttgart (Manfred Rommel)

Mileage Run Aegean / Stuttgart – Thessaloniki / A3 511 / Business Class

Auf unserem Plan stand ein sogenannter Direct Turnaround in Stuttgart. Das bedeutet, wir wollten mit demselben Flieger wieder zurück nach Thessaloniki, wie wir gekommen waren. Da wir direkt nach dem Verlassen des Fliegers wieder in den Abflugbereich konnten, ohne noch einmal durch die Sicherheitskontrolle zu müssen, stand dem Vorhaben auch nichts im Weg. Wir hatten sogar noch zwanzig Minuten Zeit für einen kurzen Besuch in der Lufthansa Senator Lounge Stuttgart. Nach einer Maultasche und einem Bier gingen wir wieder zurück zum Gate. Dort hatte das Boarding bereits begonnen und wir gingen als eine der Letzten an Bord. Aus dem Gesicht der Kabinenchefin war die Überraschung, uns wieder an Bord begrüßen zu dürfen, leicht zu erkennen.

Auf diesem Flug entschieden wir uns für einen Aperitif. Das Angebot an Spirituosen war gut und ich genehmigte mir einen Whisky. Da aber nur Johnny Walker Red Label geladen war und dieser mir pur nicht schmeckt, bestellte ich doch eine Whisky-Cola. Die Flugbegleiterin meinte es aber äußerst gut und machte fast das halbe Glas mit Whisky voll. Die Cola war nur noch zur leichten Färbung des Longdrinks da.

Essen in der Aegean Airlines Business Class auf dem Flug nach Thessaloniki

Die Speisekarte offenbarte, dass wir aus den gleichen Gerichten wie auf dem Flug München – Thessaloniki wählen durften. Nachdem ich mit dem Hummer ja keine gute Erfahrung gemacht hatte, wählte ich diesmal die Moussaka. Diese war äußerst lecker!

warmes Abendessen Aegean Airlines - traditionelle Moussaka und griechische Hors­d'œu­v­re Platte

warmes Abendessen Aegean Airlines – traditionelle Moussaka und griechische Hors­d’œu­v­re Platte

Nach unserer Ankunft um 23:20 Uhr am Flughafen Thessaloniki kontaktierte ich das Hotel Avalon, in welchem wir die kommende Nacht verbrachten. Diese schickten den kostenlosen Shuttle Fahrer, der uns auch 10 Minuten später vor dem Terminal abholte. Mit zwei geschmuggelten Dosen Heineken aus der Lounge ließen wir den Abend ausklingen.

Mileage Run Aegean / Thessaloniki – München / A3 500 / Business Class

Nach einer sehr kurzen Nacht riss uns der Wecker um 6 Uhr aus dem Schlaf. Mit dem Shuttlefahrzeug fuhren wir wieder zurück zum Flughafen und begaben uns in die Aegean Business Lounge (Lounge Review). Hier war auch endlich Zeit für einen Kaffee und einen griechischen Joghurt. Um 7:30 Uhr begann das Boarding für den Flug A3 500 nach München. Als wir mit dem Bus an der Airbus A320 ankamen, stellte sich heraus, dass dieser wieder ein alter Bekannter war. So stand auf der Vorfeldposition die A320 mit der Registrierung SX-DVU, mit der wir am vorangegangenen Tag schon aus München kamen. Auf diesem morgendlichen Flug nach München war die Business Class auch wieder komplett ausgebucht.

Zum Frühstück gab es die Wahl zwischen einem einfachen Omelett und einem Sfougato. Dies ist eine Art Quiche von der Insel Rhodos, welche mit einer Wurst und Ratatouille serviert wurde. Die Zusammenstellung fand ich interessanter und wurde auch nicht enttäuscht. Dazu gab es dann noch einen griechischen Joghurt mit Honig und eine Früchteauswahl.

Die restliche Zeit des Fluges verbrachte ich hauptsächlich damit den fehlenden Schlaf nachzuholen. Kurz vor der Landung, wurde ich aber wieder wach und bereitete mich auf die Ankunft vor. Gegen 9 Uhr, und damit circa 23 Stunden nach unserem Abflug, kamen wir wieder am Münchner Flughafen an. Damit war der Mileage Run zur Verteidigung des Miles&Bonus Gold Status für dieses Jahr abgeschlossen.

Ankunft in München

Ankunft in München

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch in den sozialen Netzwerken. Damit unterstützt du unsere Arbeit. Oder hinterlasse einen Kommentar. Danke!

Unsere Bewertung der Aegean Airlines Business Class

Christian

Mein Name ist Christian und ich bin im grünen Herzen Deutschlands geboren und habe im thüringischen Ilmenau Ingenieurinformatik studiert. Seit 2012 wohne ich mit meiner Frau Christin in Halle (Saale). Am Reisen liebe ich das Fliegen, das Entdecken von gutem Essen und Trinken und das Übernachten in tollen Hotels. Ich bin reisebegeistert und immer auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer. Über meine Erlebnisse von unterwegs berichte ich schon seit 2007.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.