SWISS Airbus A330-300 Economy Class, Genf nach New York

Aus beruflichen Gründen haben wir uns für den bevorstehenden Urlaub erst sehr spät entschieden. Das Ziel stand aber auf Grund des Reisezeitraumes von Ende September bis Anfang Oktober recht schnell fest: der Indian Summer an der Ostküste der USA. Anfang August bekamen wir noch einen relativ günstigen Flug mit SWISS von Tegel über Zürich und Genf nach New York. Von New York soll es dann mit dem Mietwagen über u.a. Boston, Acadia Nationalpark Richtung Norden bis Ottawa gehen.

Lufthansa Senator Lounge (Berlin-Tegel)

Unser Trip startete heute morgen um 3 Uhr mit der Fahrt zum Flughafen Berlin-Tegel. Nachdem wir unser Auto wieder in einem entfernten Parkhaus mit Flughafentransfer abgestellt hatten, kamen wir ziemlich müde um 5:30 Uhr am Flughafen an. Nach dem kurzen Check In am leeren First Class Schalter, suchten wir zum Frühstück erst einmal die Lufthansa Senator Lounge auf. Langsam kam auch der Hunger. Das Angebot der Lounge ist dafür vollkommen ausreichend. Es gibt sowohl süße als auch herzhafte Brotaufstriche und sogar eine Auswahl an warmen Speisen. Den Alkohol ließen wir allerdings zur frühen Stunde links liegen.

noch leere Lufthansa Senator Lounge (Berlin-Tegel)

noch leere Lufthansa Senator Lounge (Berlin-Tegel)

Flug SWISS LX 963 nach Zürich

Pünktlich mit dem Sonnenaufgang starteten wir 6:50 Uhr mit dem SWISS Flug LX 963 nach Zürich. Unterwegs bestaunten wir ein tolles Alpenpanorama. Dazu bekamen wir „freundlicher“ Weise noch mehr Zeit, weil wir einige Warteschleifen über Zürich drehen mussten. Somit war der herausgeflogene Zeitvorteil wieder hinüber und wir landeten verspätet. Unser Weiterflug nach Genf (LX 2804) war erst für 9:40 Uhr geplant. Somit hatten wir Zeit für eine kurze Kaffeepause in der SWISS Senator Lounge. Diese war wieder ziemlich überfüllt und auch ganz schön warm. Aber das Speisen- und Getränkeangebot ist immer noch eines der Besten was wir bis jetzt hatten.

Flug SWISS LX 2804 nach Genf

Der kurze 30 Minuten Hupfer nach Genf verging recht schnell. Der Flughafen von Genf war neu auf unserer Liste der besuchten Flughäfen. Wir waren ziemlich überrascht wie klein und voll dieser doch ist. An vielen Ecken wird an der Erweiterung gebaut. Zum Zeitvertreib suchten wir wieder die Lounge auf. Diese liegt außerhalb des Non-Schengen-Bereiches und war eindeutig viel zu klein. Wir mussten ein paar Minuten warten, bis wir einen Sitzplatz bekamen. Die Qualität und das Angebot des Essens war weit unter dem Niveau der SWISS Lounge in Zürich. Aber wir wollen ja nicht so viel meckern auf hohem Niveau.

entlang der Alpen nach Genf

entlang der Alpen nach Genf

Flug SWISS LX 22 nach New York

Um 11:35 Uhr begaben wir uns zum Gate C16 für unseren Flug LX 22 nach New York (JFK). Trotz angegebener Boarding Zeit von 11:15 war noch nichts passiert. Erst kurz vor 12 Uhr gingen wir gemeinsam mit den First- und Business-Passagieren an Bord. Wir mussten die noch leere Economy-Klasse der A330 bis fast ganz hinten (Platz 39A-B) durchqueren.

SWISS A330-300 (Registrierung HB-IHA) am Gate Genf

SWISS A330-300 (Registrierung HB-IHA) am Gate Genf

SWISS Economy-Klasse

SWISS Economy-Klasse

Der Start war relativ pünktlich und wir flogen über den Genfer See und anschließend über Lyon raus auf den Atlantik. Als wir südlich von Großbritannien den Nullmeridian überquerten, wurde das Mittag serviert. Zur Auswahl standen Pasta mit Champignons und eine Hühnchen-Polenta. Wir probierten beides: ganz akzeptabel. Der Service war insgesamt sehr gut. Es wurden sehr oft Getränke und Snacks gereicht. Auch eine eigene Flasche Wasser am Platz war kein Problem.

Sucht ihr noch nach einem Flug nach New York?

Der Internationale Flughafen von New York ist ganzjährig von vielen deutschen Städten zu erreichen. Günstige Flüge, findet ihr über die Onlinereisebüros wie z.B. Flugladen.de, Bravofly, ebookers.deExpedialastminute.de oder skyscanner.

Überflug des Genfer Sees kurz nach dem Start

Überflug des Genfer Sees kurz nach dem Start

Kurz vor der Landung

Kurz vor der Landung

Nach der überpünktlichen Landung in JFK um 14:30 Uhr legten wir einen Zahn zu, um fix durch die Einreise zu kommen. Jeder überholte Fluggast bedeutet bei der Passkontrolle einen eindeutigen Zeitvorteil. Das Gepäck war auch schon da, somit gingen wir zum Airtrain. Die Mietwagenstationen befinden sich am Federal Circle, also ungefähr 10 Minuten Zugfahrt entfernt. Avis (gebucht über billiger-mietwagen.de) hatte natürlich wieder ein Problem damit, dass wir ungefähr eine Stunde vor angegebenem Mietzeitbeginn am Schalter auftauchten. Nach viel Papierkrieg, bekamen wir endlich die Schlüssel für unser Gefährt der nächsten 12 Tage: einen Hyundai Sonata. Von dem Auto waren wir positiv überrascht. Es bot genügend Platz im Kofferraum und war ganz gut ausgestattet. Leider hatten wir eine hässliche Innenausstattung erwischt, bestehend aus hellem Stoff für die Sitze und beige-schwarzer Kunststoff-Armaturen.

Unser heutiges Tagesziel sollte Berlin, Connecticut sein. Dies lag auf halber Strecke zwischen New York und Boston. Nach dem eingeben der Route in unser TomTom wunderten wir uns nicht schlecht, dass es uns quer durch Manhattan führen wollte. Ein ziemliches Verkehrschaos, aber so konnte ich Christin schon einen ersten Vorgeschmack auf NYC geben.

Nachdem wir das Gewusel hinter uns hatten, ging es immer weiter nach Norden. Als Abendbrot hatte ich uns schon im Voraus „Five Guys Burger and Fries“ herausgesucht. Eine Fastfood-Kette von der ich schon einiges Gutes gehört hatte, aber selber noch nicht testen konnte. Wir bestellten einen kleinen und großen Cheeseburger mit Bacon. Dazu gibt es noch eine große Auswahl an Toppings wie Tomate, gebratenen Zwiebeln etc., die man selber noch kostenlos hinzuwählen kann. Das machte den Burger unglaublich lecker.

Ziemlich müde und kaputt kamen wir um 21 Uhr im Days Inn Motel Berlin an. Nach einer Dusche ging es sofort ins Bett.

Christian

Mein Name ist Christian und ich bin im grünen Herzen Deutschlands geboren und habe im thüringischen Ilmenau Ingenieurinformatik studiert. Seit 2012 wohne ich mit meiner Frau Christin in Halle (Saale). Am Reisen liebe ich das Fliegen, das Entdecken von gutem Essen und Trinken und das Übernachten in tollen Hotels. Ich bin reisebegeistert und immer auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer. Über meine Erlebnisse von unterwegs berichte ich schon seit 2007.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.