Weekend trip naar Wenen

Am Freitag, den 19.07.2013, ging es für uns nach der Arbeit zum Flughafen Leipzig und dann mit Austrian Airlines ab nach Wien. Der Flug, in der kleinen Dash 8Q-400 von Austrian Airline, war angenehm und wurde uns mit einer kleinen Waffelleckerei versüßt.

Abflug in Leipzig - Austrian Dash 8Q-400

Abflug in Leipzig – Austrian Dash 8Q-400

In Wien angekommen nahmen wir den Zug in die Stadt. Wir hatten uns vorgenommen für dieses Wochenende ein 48-Stunden-Ticket für die U- und S-Bahnen zu nehmen. Doch stellte es sich schwieriger als gedacht heraus, es am Ticketautomaten zu buchen. Also gab es erst mal ein normales Einzelfahrt-Ticket um zu unserem Hotel zu kommen. Bis in die Stadt rein dauert die Fahrt mit dem normalen Zug eine Weile (die Flughafen-Direkt-Linie (CAT) wäre schneller, da dieser nicht an jedem Halt stoppt, aber auch teurer). Am Stadion mussten wir aussteigen und dann zu unserem Hotel weiterlaufen. Dies war zum Glück kein langer Weg.

Sucht ihr noch nach einem Flug nach Wien?

Der Internationale Flughafen von Wien ist ganzjährig von vielen deutschen Städten zu erreichen. Günstige Flüge, findet ihr über die Onlinereisebüros wie z.B. Flugladen.de, ebookers.de, Expedia, lastminute.de of Skyscanner.

Hilton Vienna Danube

Unser Hotel, das Hilton Vienna Danube, lag direkt an der Donau, wenn auch in einem sozial recht schwierigen Stadtteil Wiens. Das machte allerdings keine Abstriche bei diesem super Hotel. Mit uns reiste eine Klasse aus Mexiko an, welche die ganze Anmeldung und das Personal ganz schön durcheinanderwirbelte.

De kamers van het Hilton Vienna Danube

De kamers van het Hilton Vienna Danube

Unsere Zimmer mit Blick auf die Donau, hatte ein King-Size-Bett, eine Sofa-Ecke und einen Schreibtisch. Ein riesiges luxuriöses Zimmer für nur zwei Nächte. Wir waren doch schon recht müde, also ging es noch schnell unter die Dusche und ab in das super bequeme und riesige Bett.

Am nächsten Morgen genossen wir das umfangreiche Frühstücksbuffet, mit allem was das Herz begehrte. Danach ging es gut gestärkt in die Stadt.

Sucht ihr noch nach einem passenden Hotel in Wien?

Een geschikt is voor uw budget hotel neemt u mee door de verschillende online reisbureaus zoals Agoda, Booking.com, ebookers.de, Expedia, Hotels.com, lastminute.de, opodo, otel.com oder Venere.com.

Schonbrunn Palace

Unser erster Anlaufpunkt war das Schloss Schönbrunn. Nun hatten wir auch herausgefunden, wie einfach es ist das 48-Stunden-Ticket zu kaufen und so konnten wir quer durch Wien fahren. Die U-Bahnen waren zum Teil neu und klimatisiert, was bei dem heißen Wetter echt gut war. Am Schloss angekommen entschieden wir uns, aufgrund der kurzen Zeit, die wir nur in Wien hatten, keine Führung im Schloss zu machen, sondern lieber den schönen Park zu genießen. Wir hatten vorher noch nicht so eine tolle und gepflegte Parkanlage gesehen. Riesen groß, mit Springbrunnen noch und nöcher. Ein Traum! Und das mitten in der Stadt. Wir gingen auf den Berg hinauf zur Gloriette, wo sich ein Restaurant befindet. Von hier hat man einen super Blick über das Schloss und die dahinter liegende Stadt. In der ferne kann man sogar den Stephansdom sehen.

Im Parkgelände des Schlosses gibt es den Tiergarten Schönbrunn. Wir hatten schon vor unserer Reise die Tickets für den Zoo im Internet gekauft, da wir so ein bisschen Geld sparen konnten. Der Tierpark ist der älteste noch bestehende Zoo der Welt. Sehr schön aufgebaut und zum Teil noch im Um- und Ausbau. Wir hatten zwischen den vielen kleinen Kindern die an diesem Tag mit ihren Eltern unterwegs waren echt unseren Spaß. Ein Gequengel hier, ein Geschrei da und ein “Ich will ein Eis” kam auch noch. ;) Wer mit Kindern in Wien ist, muss sich diesen Zoo unbedingt anschauen. Leider hatte bei der Hitze der Akku unserer Kamera versagt und somit gibt es vom Tierpark keine Bilder.

Naschmarkt

Am Nachmittag waren wir dann doch ganz schön fertig von der ganzen Lauferei und wir entschieden uns kurz ins Hotel zurück zu kehren um eine Runde im Hotelpool direkt an der Donau zudrehen. Doch auf dem Weg mit der U-Bahn Richtung Hotel, fiel uns die Station Naschmarkt auf. Wir hatten zwar dieses Ausflugsziel für unseren Trip geplant, doch leider nicht genau herausfinden können wie wir dort hingelangen. Jetzt hörten wir plötzlich die Ansage und stiegen sofort aus. Der Naschmarkt ist ein Paradies für Naschkatzen, wie es der Name schon sagt. Neben den normalen Obst- und Gemüseständen beherbergt dieser Markt eine Menge an Fisch, Fleisch, Süßwaren, Käse und alles Andere, was man sich vorstellen kann. Von links und rechts werden einem ständig kleine Happen angeboten. Das ist ein Markttreiben!

Im Hotel angekommen werden schnell die Badesachen angezogen und dann ab in den Pool. Was für eine entspannende Erfrischung. Gut abgekühlt nach dem heißen Tag, geht es noch mal los in Richtung Prater, oder Wurstel-Prater, wie der Rummel richtig heißt. Ein riesiger Vergnügungspark mit allem, was man sich an Fahrgeschäften für Groß und Klein vorstellen kann. Und natürlich das für Wien bekannte Riesenrad. Wir gingen einmal quer über das Gebiet und aßen noch eine Kleinigkeit, bevor es wieder ins Hotel ging.

Belvedere Palace

Am Sonntagmorgen stiegen wir etwas später aus dem Bett. Wir brauchten einfach eine Mütze mehr Schlaf. Zum letzten Mal genossen wir das üppige Frühstück, da kann man sich eigentlich danach raus kugeln lassen. Heute geht es mit der U-Bahn zum Schloss Belvedere. Ein kleineres Schloss direkt in der Stadt. Wieder entschieden wir uns den Garten anzuschauen und nicht das Schloss selber, da dieser kostenlos zu begehen ist. Hier mussten wir aber leider feststellen, dass der Landschaftsarchitekt seinen Beruf etwas verfehlt hat. Es war doch recht kahl und nur vereinzelt mit niedrigen Bäumen versehen.

St. Stephen ' s Kathedraal

Anschließend ging es in die Stadt zum Stephansdom. Es war Sonntag und es waren Menschenmassen unterwegs. Im Stephansdom war gerade Messe, deshalb konnten wir nicht ganz hineingehen. Aber auch vom Eingangsbereich war die Pracht dieses Baus zu erkennen. Was für ein schöner Dom! Die Farben dieses gotischen Bauwerkes strahlten im Licht der heißen Sommersonne. Es wirkte regelrecht magisch.

Danach gingen wir eine Runde durch die Stadt, eigentlich ganz zufällig kamen wir noch am Hotel Sacher vorbei, was mir von einer Kollegin empfohlen wurde anzuschauen. Auf dem Weg zurück ins Hotel, um unser Gepäck zu holen, was wir nach dem Auschecken dort untergestellt hatten, gingen wir noch kurz durch den Wiener-Stadtpark. Vorbei an der Donau und an einem Pool-Boot mitten in der Donau. Eine super Idee als öffentliches Freibad mitten in der Stadt.

Austrian Airlines Lounge Wien

Der Weg zum Flughafen war schnell hinter uns gebracht und wir genossen nach dem Einchecken noch ein bisschen die Flughafen-Lounge von Austrian Airlines. Der Rückflug nach Leipzig war wie der Hinflug absolut ruhig und wieder gab es eine kleine Waffelleckrei. Das können die Österreicher wirklich gut.

Uitzicht op het platform van de lounge

Uitzicht op het platform van de lounge

Alles in allem können wir nur sagen, dass es nicht unser letzter Ausflug nach Wien war. Es gibt noch so viel zusehen, wovon wir uns aufgrund der geringen Zeit nur einen kleine Teil anschauen konnten. So eine nette und offene Großstadt gibt es selten.

Christin

Hey, ik ben een Christen en ik kom uit de spreuken van Merseburg. Tijdens mijn studie in Erfurt, ontmoette ik mijn huidige man, Christian. Nu wonen we in de prachtige hal/ Dölau. Door mijn beroep als architect, ik ben altijd geïnteresseerd in plaatsen met een boeiende geschiedenis en de architectuur. Onze reizen zijn dus ook altijd een beetje professioneel. ;)

Geef een reactie

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd. Vereiste velden zijn gemarkeerd met *