3 days Lake Constance

Konstanz

The largest city on Lake Constance invited us in tollstem Sunshine, unfortunately that was our only sunny days in southern Germany. Our first trip point was the 9-meter-high sculpture Imperia. designed by sculptor Peter Lenk and built the vast scantily clad lady weighs 18 tons and welcomes the incoming ships in the harbor. In the base there is also a level measuring station.

After that, we walked along the port and were pleasantly surprised at how clean and clear the water of lake Constance. If you look otherwise pool in a port, you can rarely see the reason. Many small sailing ships were anchored here. In addition, some Restaurants and a Café are also located here. In the summer, so a lot is going on here. Also at the harbour you will find the “Sea Life”. A Germany-wide represented a chain of under water world-aquarium. We were not even there, but with children this is definitely worth a visit.

More directly on the shores of lake Constance along, we passed the border into Switzerland, and were, therefore, in Kreuzlingen, the Swiss counterpart to Konstanz. In the city we went, it was a bit too far. It took us rather in a nearby Park, directly on the shore. We wanted to make a Geocache on Swiss soil. Unfortunately, the Fund remained denied to us! So we walked back towards the border and returned again in Konstanz, arrived in the shopping center. Here the sky and the people were on the road. That was too much for us, and we strolled rather a bit through the beautiful city centre.

Particularly impressed by the city hall of Konstanz. The courtyard is very idyllic and quiet. But you have to remember that this is only the opening Hours of the city hall-based office accessible.

Town Hall of Constance

Town Hall of Constance

Now a tip on how to get to Konstanz. We recommend to use the outside Park&Ride Parking and then take the Bus directly to the city centre. Because that's where the Parking situation is relatively difficult and the cost of Parking is horrendous. We had the good fortune of our Hotel, “my island of happiness”, a guest card incl. to get a free bus ticket for the 3 days we were at the lake Constance. Thus, we have from the island of Reichenau, directly to Konstanz by Bus, which took us to for a long time. We therefore opted for the Park&Ride option.

Stilt houses in Unteruhldingen

Bei ziemlich nieseligem Wetter machten wir uns auf nach Unteruhldingen zum Pfahlbaumuseum am Bodensee. Unser Navi führte uns direkt vor die “Haustür”, doch fanden wir dort keine Parkplätze vor. Wir erinnerten uns, dass am Ortseingang ein Parkplatz ausgeschildert war für das Museum. Also fuhren wir dahin zurück und waren etwas enttäuscht, dass wir hier Gebühren zahlen mussten. Leider ist das aber auch der offizielle Parkplatz des Museums und man kommt nicht ums Bezahlen herum. Der Weg zum Museum selbst ist ein 10-Minuten Spaziergang durch das kleine Örtchen und somit auch für Kinder kein Problem. Mit uns kam noch eine Schulklasse an. Glücklicherweise wurden wir von der Lehrerin an der Kasse vorgelassen, wer weiß, wie lange das Ganze sonst gedauert hätte. ;) Neun Euro pro Person (Erwachsener) ist ein akzeptabler Preis, für das, was man geboten bekommt. Im Eintritt inbegriffen ist eine Führung, der man folgen kann, aber nicht muss. Wir wurden zu einer anderen Schulklasse dazu gesteckt, welche sich als ganz schöne “Streber” herausstellten. Egal was die Dame, die uns herumführte, fragte, es kam sofort eine Antwort, wie aus der Pistole geschossen!

Stilt houses in Unteruhldingen

Stilt houses in Unteruhldingen

The tour begins in a replica Station buildings built for the exploration of the stake. Then it goes to a “dive” to the bottom of the lake Constance. This looked very realistic, even though nothing is real. Real class! At the end of the small idea, there is a 360° panoramic cinema as it appeared at that time. Then it goes outside to the reconstructions of stilt houses from the Bronze and stone age. To our luck, it stopped raining and we could enjoy the open-air Museum dry. With the offered guide, it comes in also in the building, which is otherwise closed. About half of the tour, we parted from the group and explored on our own the Area. Here, it is really hard for him, the conditions of the time to show and explain: How and why built the houses on stilts? What the people working at the time and how they lived?

Wir können das Museum nur empfehlen. Dieses schöne Stück Kulturgeschichte sollte man mit seinem Eintritt echt unterstützen!

Dornier Museum in Friedrichshafen

Dornier Do 31 E1 im Dornier Museum Friedrichshafen

Dornier Do 31 E1 im Dornier Museum Friedrichshafen

Ein kleines Highlight für den flugbegeisterten Christian war das Dornier-Museum in Friedrichshafen. Der Neubau, in Form eines Hangars, beherbergt die Ausstellungsräume sowie Flugzeuge im Innen- und Außenraum. Der Eintrittspreis von 9 EUR pro Person ist absolut gerechtfertigt. Die Darstellung der einzelnen Schaffensphasen Dorniers und der Errungenschaften ist wirklich klasse. Mit modernster Technik und tollen Ideen wird hier anschaulich die Pionierarbeit der Flugindustrie veranschaulicht. So fing der touristische Reiseflug an! Mich hat am meisten die Do X begeistert. Was für ein großes Flugboot. Wow! Ich musste immer wieder an “Käpt’n Balu und seine tollkühne Crew” denken, die auch in solchen Wasserflugzeugen unterwegs waren. ;)

Im Außenbereich wurde zur Mittagszeit die Brequet/Dornier, BR-1150 geöffnet. Man konnte also in das Flugzeug reingehen und sich alles aus nächster Nähe anschauen. Das ließen wir uns natürlich nicht entgehen. Die BR-1150 war ein Aufklärungsflugzeug der Bundeswehr. Wir stiegen die enge Leiter am Heck des Flugzeuges empor und konnten einmal durch das komplette Flugzeug laufen. Vorbei an der Bordküche und der Toilette, den Kontroll- und Radaranlagen, bis zum Cockpit. Unserer Meinung nach den besten Platz hatte derjenige vorn in der “Nase” des Flugzeuges. Denn hier befindet sich eine Kuppel mit Rundumsicht!

Die Flugzeugausstellung im Hangar ist auch richtig toll. Der “Wal N 25” zum Beispiel ist ein Transportflugzeug, das sogar Roald Amundsen für seine Nordpolexpedition genutzt hat. Ein kleiner Teil der Ausstellung widmet sich auch dem Thema Raumfahrt und Militär.

Alles im allem ist das Museum wirklich toll gestaltet und die Geschichte Dorniers und auch die Flugzeuge erstklassig aufbereitet! Mich hat die einfache Architektur des Museumsbaus begeistert und Christian natürlich die Flugzeuge und die Raumfahrt. Wir würden es jedem empfehlen, der sich für Technik und das Fliegen interessiert.

Island of Reichenau

An unserem letzten Tag drehten wir noch eine kleine Runde über die Insel Reichenau. Nun waren wir drei Tage hier und hatten eigentlich noch nichts von unserer direkten Umgebung gesehen. Das mussten wir ändern!

Reichenauer dam

Reichenauer dam

Mit 4,3 km² ist Reichenau die größte Insel im Bodensee und befindet sich im Untersee (westlicher Teil des Bodensees). Verbunden mit dem Festland ist sie über den 1,3 km langen Reichenauer Damm, den eine Pappelallee säumt. Man hat somit eine wunderschöne Anfahrt! Die höchste Erhebung ist der Hochwart, früher Friedrichshöhe genannt, und liegt etwa 43 m über dem Seespiegel. Als wir dort oben ankamen, entdeckten wir ein Häuschen, das uns ein bisschen an einen Leuchtturm erinnerte. Ob das wirklich einer sein sollte, haben wir leider nicht herausgefunden. Die Hänge ringsherum waren gesäumt von Weinreben. Echt idyllisch!

Aufgrund des guten Klimas am Bodensee ist auf der Insel sehr viel Landwirtschaft zu finden. Vor allem Tomaten, Gurken und Salate von der Insel Reichenau sind von der EU geschützte geografische Angaben. Da mussten wir natürlich noch in einem Hofladen anhalten. Alles direkt von hier, wenn auch nicht immer Bio, aber das störte uns nicht. Wir kauften Gurken, Möhren, ein kleines Basilikumstämmchen und Apfelsaft direkt vom Erzeuger. Einen Tag vorher hatten wir uns auch schon mit Äpfeln vom Bodensee eingedeckt. Das können wir nur empfehlen. Direkt vom Erzeuger schmeckt das alles einfach besser und ist günstiger, als das Obst aus Neuseeland! Leider verabschiedete sich die Insel mit leichtem Nieselregen von uns, was die Schönheit aber nicht minderte. Natürlich wird hier alles bei strahlendem Sonnenschein noch toller aussehen, aber auch so war es wunderbar. Die Ruhe, die Gelassenheit der Inselbewohner, nur kleine Ortschaften und nix weiter als Felder und Weinreben. Herrlich!

Sucht ihr noch nach einem passenden Hotel am Bodensee?

A suitable for your budget hotel takes you through the various online travel agencies such as Agoda, Booking.com, ebookers.de, Expedia, Hotels.com, lastminute.de, Opodo, otel.com or Venere.com.

  • Overall

Christin

Hey, I'm Christin and I come from the magical Merseburg. During my studies in Erfurt, I met my husband Christian. Now, we both live in the beautiful Halle-Dölau. Through my profession as an architect, I am always interested in locations with exciting history and great architecture. Our tours are therefore also always a little business. ;)

1 Response

  1. Sehr schöner Eintrag, den Bodensee würde ich gerne entdecken! Die Bilder sind einladend… Und ich sehe, Sie kommen aus Sachsen – aus beruflichen Gründen gehe ich sehr oft zur Novalis Gesellschaft, in Wiederstedt (Kreis Mansfeld). Ich sollte unbedingt mal einen Artikel dazu schreiben!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

I confirm