Highway No. 1: Von Morro Bay bis Simi Valley

Das Frühstück heute fiel etwas dürftig aus. In der Rezeption zu frühstücken ist halt nicht so das Wahre. Also machten wir uns relativ zeitig auf den Weg entlang dem Highway No. 1 zu den Guadalupe-Nipomo Dunes. Die Fahrt führte uns auf diesem Teil der Strecke, von Morro Bay bis Simi Valley, nicht mehr direkt am Pazifik entlang, sondern ein Stück landeinwärts. Das Hinterland hier wird zum großen Teil für die Landwirtschaft genutzt. Wir sahen volle Erdbeerfelder, im Oktober, und Avocadofelder, also wir denken das es Avocados waren. Den gestrigen Beitrag, wo wir den Highway No. 1 von Marina bis Morro Bay gefahren sind, findest du hier.

Guadalupe-Nipomo Dunes – Highway No. 1

An den Guadalupe-Nipomo Dunes angekommen, mussten wir eine Wüstenstraße entlang fahren, wie wir sie bisher nur aus den VAE kannten. Alles war mit Sand überzogen und verweht. Der Weg führte bis zum Strand, an dem wir einen großen Parkplatz vorfanden.

Weg zu den Guadalupe-Nipomo Dunes am Highway No. 1

Weg zu den Guadalupe-Nipomo Dunes am Highway No. 1

Auch heute war das Wetter wieder ziemlich diesig und nebelig. Den Surfern war das egal, die Wellen waren hoch genug. Wir beobachteten sie ein Weile.

Surfer

Surfer

Umweltschutz im Guadalupe-Nipomo Dunes Park

Eine Frau kam auf uns zu und stellte sich als Rangerin vor. Sie fragte, wo wir herkamen und ob wir das erste Mal in den Dunes sind. Sie erklärte uns, wo wir hinlaufen dürfen, was eigentlich so gut wie überall war, und das wir leise und vorsichtig sein sollen, aufgrund der Tiere, die nicht verschreckt werden dürfen. Außerdem bedankte sie sich bei uns, für das recyceln der Plastikflaschen, welche wir kurz zuvor weggeworfen hatten. Wir empfanden es als ganz normal, diese in die Recyceltonne zu werfen. Hier bestätigte sich mal wieder der Eindruck, der verschwenderischen amerikanischen Gesellschaft. Wir hatten etwas Gutes für die Umwelt getan und wurden gelobt. :)

Möwe

Möwe

Unterwegs in den Dünen

Nach dem kurzen Plausch liefen wir die Dünen entlang. Der Sand war wahnsinnig fein und an manchen Stellen trotzdem so hart, dass man nicht einsank. Direkt hinter den trocknen Sanddünen beginnt das grüne fruchtbare Land. Der Kontrast ist wirklich enorm, aber auch wunderschön. Wir beobachteten ein paar Kühe beim im Wasser rumwaden und Wasserpflanzen fressen. Außerdem dachten wir einen Berglöwen in der Ferne gesehen zu haben, waren uns aber nicht sicher, da wir nur das kleine Objektiv dabei hatten und nicht nah genug heran zoomen konnten.

Die Zeit drängte uns dann doch weiter zu fahren, auch wenn wir hier Ewigkeiten verbringen könnten. Wenn das Wetter schön ist und die Sonne scheint, kann man hier auch super baden gehen. Auf dem Rückweg, mit dem Auto durch die Dünen, hielten wir noch mal kurz an, um ein paar Bilder zu machen. Wir wurden von der vorbeifahrenden Rangerin aber ermahnt, nicht stehen zu bleiben, da die Straße so eng ist und die Dünen das Auto in einer Kurve verdecken und es zu Unfällen kommen kann. Na das wollten wir natürlich nicht, also ging es weiter.

Bird XING

Bird XING

Rückweg durch die Dunes

Rückweg durch die Dunes

Santa Barbara – Highway No. 1

Leadbetter Beach

Unser nächstes Ziel war der Leadbetter Beach in Santa Barbara. Auf dem Weg dort hin, immer entlang des Highway No. 1, wurde das Wetter auch besser und die Sonne kam raus. Wir parkten auf einem der großen Parkplätze direkt am Strand und liefen zum Wasser vor. Es war zwar recht windig aber schön warm und man konnte die Sonne genießen.

Leadbetter Beach

Leadbetter Beach

Der Strand hier ist riesig und weitläufig. Voranker lag ein Kreuzfahrtschiff, von welchen aus immer wieder kleine Shuttelboote die Passagiere an Land brachten. Wir liefen ein Stück am Meer entlang und sammelten einen Cache ein.

Leadbetter Beach

Leadbetter Beach

 Stearns Wharf

Dann ging es weiter zum Stearns Wharf. Der 1872 gebaute Pier ist einer der ältesten der Westküste und bildet die Verlängerung der State Street. Mit dem Auto kann man nur kostenlos rauffahren und parken, wenn man auch etwas kauft. Das hatten wir eigentlich nicht vor, also parkten wir am Straßenrand kurz vor der Zufahrt zum Pier. Der Stearns Wharf besteht heute aus Geschäften, Restaurants und dem Santa Barbara Museum of Natural History Sea Center. Ganz am Ende hat meinen tollen Blick über den Pazifik. Aufpassen sollte man, denn es gibt kein Geländer am Ende des Stegs und das Wasser liegt doch noch mal 3 bis 4 Meter tiefer als die Plattform.

Stearns Wharf

Stearns Wharf

Stearns Wharf

Stearns Wharf

Zur Abkühlung bei den warmen Temperaturen sprangen wir aber nicht ins kühle Nass, sonder gingen zur Cold Stone Creamery in der State Street. Mhhhh … Eines der besten Eis überhaupt.

Santa Barbara County Courthouse

Anschließend fuhren wir zum Santa Barbara County Courthouse. Das im spanisch kolonialen Stil erbaute Gerichtsgebäude kann man kostenlos besichtigen. Es ist von einem wunderschönem Garten mit tollen exotischen Pflanzen umgeben. Innen wie Außen ist es ein echter Hingucker. Es gibt wohl auch eine Dachterrasse, auf die man hoch kann. Leider konnten wir aus Zeitgründen nicht in den Genuss der tollen Aussicht kommen. Aber vielleicht beim nächsten Mal. :)

Camarillo Premium Outlets

Auf dem Weg zu unserem heutigen Ziel lagen die Camarillo Premium Outlets. Wir hatten einfach noch nicht genug geshoppt, also mussten wir hier halten. Unsere Lieblingsläden wie Tommy Hilfiger und Banana Repuplic wurden als Erstes angesteuert. Außerdem wollten wir einen neuen Koffer kaufen, da einer unserer langsam den Geist aufgab. Die Naht am Reißverschluss war aufgegangen und wir hatten Bedenken, dass wir ihn nicht mehr in ganzen Stücken nach Hause bekommen würden. Leider mussten wir feststellen, dass gute Koffer im Outlet nicht gerade ein Schnäppchen sind. Im Vergleich mit den Internetpreisen in Deutschland konnten diese nicht mithalten. Also hofften wir lieber, dass der alte Koffer halten würde. Sonst ist das Angebot sehr gut gewesen und wir konnten so Einiges unser nennen.

Simi Valley

Mit vollen Tüten ging es zu unserem Hotel, dem Best Western Plus Posada Royale Hotel & Suites in Simi Valley. Wir hatten ein Zimmer nach hinten raus, was sehr schön ruhig gelegen war. Das Zimmer war sauber und ausreichend groß.

Sucht ihr noch nach einem passenden Hotel in Simi Valley?

Ein für euer Budget passendes Hotel findet ihr über die verschiedenen Onlinereisebüros wie z.B. AgodaBooking.comebookers.deExpediaHotels.comlastminute.de, otel.com oder Venere.com.

Bei schönstem tief stehenden Vollmond machten wir uns zum Abendessen in Red’s Barbecue & Grillery. Wir mussten kurz auf einen freien Tisch warten und wurden dann platziert. Ich nahm BBQ Chicken Breast Sandwich und Christian Tri Tip. Dazu bekamen wir einen Salat und wir konnten uns zwei Beilagen aus einer langen Liste aussuchen. Wir gingen nicht, wir kugelten aus dem Restaurant! Wir waren so satt danach, ich meine bei einer ganzen Hühnerbrust, also ich meine wirklich das Doppelpack, und einem mindestens 400g Steak auch kein Wunder.

Am nächsten Tag fuhren wir weiter entlang des Highway No. 1 bis nach Los Angeles. Den Beitrag findest du hier.

  • Gesamtbewertung

Christin

Hey, ich bin Christin und komme aus dem zauberhaften Merseburg. Während meines Studiums in Erfurt, lernte ich meinen heutigen Mann Christian kennen. Jetzt wohnen wir beide im schönen Halle/ Dölau. Durch meinen Beruf als Architektin, bin ich immer interessiert an Orten mit spannender Geschichte und großartiger Architektur. Unsere Reisen sind daher auch immer ein wenig beruflich geprägt. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere