Oslo am Nachmittag

Um in das Zentrum vom Flughafen Oslo zu gelangen, kann man entweder den schnittigen Expresszug für 18€ pro Strecke wählen oder man nimmt drei Minuten mehr Fahrtzeit in Kauf und fährt mit einem ebenso modernen Regionalzug für rund 9€. Mit circa 25 Minuten Fahrzeit ist man ebenso schnell in der Stadt.

Flytoget - Airport Express Zug Oslo

Flytoget – Airport Express Zug Oslo

Am Bahnhof angekommen, startet auch schon gleich unsere Erkundungstour. Die erste Station ist das einzigartige Opernhaus. Die Sonne scheint und gefühlt sind alle Einwohner Oslos in der Sonne. Kein wunder, wenn man eine so lange Zeit im Jahr fast in kompletter Dunkelheit lebt.

Das Opernhaus von Oslo

Das Opernhaus von Oslo

Der Ausblick ist sehr schön. Sehr beachtlich, wie viel rund um die Oper neu gebaut wird. Es lohnt sich also bald wiederzukommen. Gerade die Abwechslung von modernen und traditionellen Gebäuden ist sehr gelungen und verschafft Oslo einen ganz eigenen Charme. Wir laufen weiter in Richtung Festung Akershus.

Altstadt von Oslo

Altstadt von Oslo

Von der Akershus Festung hat man einen tollen Blick auf die Piepervika, ein Teil der Osloer Bucht. Wir wollen gar nicht weitergehen, aber der aufkommende Hunger drängt dann doch mehr.

Wir laufen die Treppen an der Festung hinunter und am Wasser entlang, am Rathaus vorbei. Da die Sonne bereits am untergehen ist, suchen wir nur nach einem kurzen Snack, damit wir noch eine Chance haben, das königliche Schloss bei Tageslicht zu sehen.

Das königliche Schloss liegt auf einem Berg, mitten in Oslo. Wir folgen einfach der überdimensionierten Ausfahrt nach oben. Vor der großen Treppe gibt’s sogar noch einen großen Schneehaufen, wo Kinder mit dem Schlitten fahren. Von der Königsfamilie fehlt jedoch jede Spur. :-)

Das Königliche Schloss in Oslo

Das Königliche Schloss in Oslo

Auch wenn wir nur kurze Zeit in Oslo waren, uns hat es gefallen. Wir laufen zur nächsten Bahn Station (Nationnaltheatret) um wieder mit dem Zug in Richtung Flughafen zu fahren. Schließlich müssen wir noch unser Gepäck abholen und weiter mit dem Bus zu unserem Hotel fahren. Beides geht dann ziemlich schnell. Für die Nacht habe ich uns für das Best Western Gardermoen einquartiert. Es geht für uns früh ins Bett, denn Morgen steht ein großer Tag an – Mit der Boeing 747 in Business Class über den Atlantik.

Best Western Oslo Gardemoen

Best Western Oslo Gardemoen

Robert

Hi, ich bin Robert und seit meinem ersten Flug 1993, in einer Tupolev Tu-154, vom Fliegervirus infiziert. Chancen auf Heilung gleich null. Seit ich mich nun noch intensiver mit Meilenprogrammen auseinandersetze und Topbonus Platin sowie Star Alliance Gold bin, ist alles noch viel schlimmer geworden. :-) Zu meinem Glück zählt, das ich eine sehr verständnisvolle Familie habe, die meine Leidenschaft gerne mit mir teilt und davon profitiert. Im Sommer 2015 sind wir von Berlin in die Nähe von München gezogen und haben nun auch einen großartigen und vor allem funktionierenden Flughafen direkt vor der Haustür. Es werden also noch viele spannende Reisen und Bilder geben, schön das ihr dabei seit!

2 Antworten

  1. mike sagt:

    Hi,
    sehr schöne fotos. auch deine schreibe ist gut. aber wie kommst du darauf, dass die osloer lange zeit in kompletter dunkelheit verbringen müssen? das ist quatsch, schlecht recherchiert.

    • Robert sagt:

      Hallo Mike,
      das stimmt, Oslo liegt nicht so weit oben im Norden, dass es im Winter komplett dunkel ist. Da war meine Wahrnehmung anders, als die Realität.
      Danke für den Hinweis, ich änder as ab!
      Beste Grüße Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.